BuiltWithNOF

VSF Volkssportfreunde 1977 Altheim e.V.

Volks- und Straßenlauf 2011

Bericht vom 30. Spitz-Älthemer Volks- und Straßenlauf am 25. und 26. Juni 2011

Bei sehr unterschiedlichen Temperaturen von fast herbstlich frisch am Samstagabend bis hin zu sommerlicher Schwüle am Sonntagvormittag konnten die Volkssportfreunde Altheim bei der 30. Auflage des Spitz-Älthemer Volkslauf ca. 550 Läuferinnen und Läufer am Start willkommen heißen.

Halbmarathon

Pünktlich um 18.00 Uhr schickte Bürgermeister Walter Blank am Samstag mehr als 200 Läuferinnen und Läufer auf die 21,1 km lange Strecke, von denen 194 das Ziel erreichten.

Favorit Timo Grub (TV Hergershausen) ließ sich mit 1:18:14 Stunden (M30) auch diesmal seinen Sieg nicht nehmen. Er konnte den Ehrenpreis des Hess. Ministerpräsidenten Volker Bouffier dafür sein Eigen nennen. Ihm war dicht auf den Fersen Rene Strosny vom Bautzener LV mit 1:18:30 (Sieger M35), der insbesondere bei Ultraläufen kein Unbekannter ist. Den 3. Platz erlief sich souverän Helmut Marenholz (Sieger M45) vom TV Hergershausen  mit 1:20:18.

Die schnellste Läuferin war diesmal ein ganz neues Gesicht, nämlich Ute Steffek, vom Laufziel Aschaffenburg, mit einer Zeit von 1:35:30 (W40). Sie bekam dafür den Ehrenpreis des Landrats Klaus Peter Schellhaas. Platz 2 sicherte sich Maggie Kaiser von der LG Mörfelden-Walldorf mit 1:37:26 (Siegerin W45), äußerst knapp vor der Drittplatzierten Sabine Reichwein-Auer vom TV 1878 Groß-Umstadt mit 1:37:39 (W40).

Sieger der Mannschaftswertung der Herren wurde zum fünften Mal in Folge der TV Hergershausen mit einer Gesamtzeit von 5:38:36 (Summe der 4 schnellsten Teilnehmer). Knapp dahinter auf Platz 2 folgten die starken Läufer der BSG Merck mit einer Gesamtzeit von 5:39:27. Platz 3 belegten die Läufer vom VfL Münster mit 6:33:55. Die Mannschaftswertung der Frauen sicherte sich konkurrenzlos das Marathonprojekt 0-21-42 vom TV Babenhausen mit einer Gesamtzeit von 8:21:34.

Walking

Am Sonntag waren bereits um 8.00 Uhr 15 Walker zumeist vom “Team Sparkasse Dieburg” und „Zielklarheit 2008“ auf der 10 km langen Strecke unterwegs.

10km-Lauf

Auch beim 10km-Lauf mit 206 Finishern gab es viele neue Gesichter auf dem Siegertreppchen. Zeitschnellster wurde Sebastian Zang vom TV Hergershausen mit 34:17 Minuten (M20) vor Holger Stumpf von LAZ Obernburg-Miltenberg mit 36:21 (Sieger M35). Platz 3 belegte Abdel Graine mit 37:16 (Sieger M45), der sich nach langer Verletzungspause wieder zurückmeldete und wie der bereits erwähnte Helmut Marenholz jahrelanger Sieger auf beiden Langstrecken-Distanzen in Altheim war.

Bei den Frauen hatten die älteren Läuferinnen diesmal die Nase vorn. Hier war Petra Seibert von Spiridon Frankfurt die Zeitschnellste mit 40:51 (W50); im Vorjahr Siegerin über 5 km. Auf Platz 2 folgte Ruth Wolf vom TV Großostheim mit 42:00 (Siegerin W40). Den 3. Platz sicherte sich Susanne Waschulewski vom 1. FC Hösbach mit 43:49 (Siegerin W30).

Für die jeweils ersten Plätze über 10 km gab es bei den Frauen den Ehrenpreis des Bundesinnenministers und bei den Männern den Ehrenpreis des Hess. Ministers des Innern und für Sport. Der Ehrenpreis des Bürgermeisters der Gemeinde Münster, Walter Blank, ging zum zweiten Mal in Folge an den ältesten Teilnehmer über 21,1 km, Helmut Lösche von Spiridon Frankfurt, der in der Altersklasse M75 an den Start ging und den Lauf mit einer Zeit von 2:16:25 Stunden absolvierte.

Bei der Mannschaftswertung der Männer über 10 km verwies diesmal die Mannschaft des RLT Rodgau mit einer Zeit von 2:45:56 Stunden die anderen auf die Plätze. Zweiter wurde LAZ Obernburg-Miltenberg mit 2:46:44, gefolgt von den Läufern des BSV Hanau mit 2:47:51 (ebenfalls 3. Platz in 2010). Dafür siegten bei der Mannschaftswertung der Frauen knapp die starken Läuferinnen des BSV Hanau mit 3:42:28 vor dem Damen-Team des TV Dieburg mit 3:43:20.

5km-Jedermann-Lauf

Beim 5km-Jedermann-Lauf, der mit 77 Startern gut besucht war, belegte Steffen Denk vom TV Hergershausen in der Superzeit von 16:35 Minuten den ersten Platz vor Alexander Cappel vom MTV Urberach mit 17:13. Platz 3 ging an Edgar Morschhäuser, mit 17:52 ebenfalls noch unter der 18-Minuten-Marke.

Schnellste Läuferin war Eugenia Popp von SF-Tria Roßdorf mit 20:15 und somit Streckenrekord. Ihr folgten auf Platz 2 Sigrid Latzko vom LUT Aschaffenburg (21:17), und Platz 3 erlief sich die noch junge Ida Skorna vom VfL Münster mit 22:30.

Gruppenwertung

Die Preise für die sechs größten gemeldeten Gruppen gingen an:

  • 1. Platz BSV Hanau - 38 Teilnehmer (ebenfalls Platz 1 in 2010)
  • 2. Platz Marathonprojekt 0-21-42 des TV Babenhausen – 18 Teilnehmer´
  • 3. Platz Schule auf der Aue, Münster  - 16 Teilnehmer
  • 4. Platz TV Dieburg – 14 Teilnehmer
  • 5. Platz VfL Münster – 10 Teilnehmer
  • 6. Platz BSG Merck – 8 Teilnehmer
  • 6. Platz SC Steinberg – 8 Teilnehmer

Schülerläufe

Für viel Stimmung sorgten wieder die 1-km-Schülerläufe mit insgesamt 49 Teilnehmern am Start. Diesmal überwogen aufgrund der Ferien die Einzelläufer. Dennoch hatte es die Schule auf der Aue in Münster trotz Ferien geschafft, eine Gruppe mit 16 jungen Startern zu melden, was ihr auch prompt den 3. Gruppenplatz einbrachte.

Hier die jeweils drei stolzen Erstplatzierten der Schülerläufe. Die exakten Zeiten sind weiter unten veröffentlicht, zum einen in einer Gesamtliste nach Zeit, aber auch in einer nach Altersklassen gruppierten Darstellung.

  • Schülerinnen D, das ist der Geburtsjahrgang 2002 und jünger:
    Lara Riedel (LG Wettenberg) vor Nina Beidl (SC Steinberg) und Annika Vetter (VfL Münster).
    Schüler D (2002 und jünger):
    Miklas Korndörfer (Reinheim-Ueberau) vor Elias Bott (Groß-Umstadt) und Luca Steinhoff (SV 1919 Münster).
  • Schülerinnen C (2001/2000):
    Lara Steinhoff vor Lea Tautz (beide TV Münster) und Anna Krampert (TAV Eppertshausen).
    Schüler C (2001/2000):
    Ruben Steinmetz (SV 1919 Münster) vor Joao Victor Da Costa.
  • Schülerinnen B (1999/1998):
    Nadine Cappel (TSG Messel) vor Karina Glaum und Lara Beidl (beide SC Steinberg).
    Schüler B (1999/1998):
    Simon Lichte (LG Reinheim-Roßdorf) vor Jonas Riedel (LG Wettenberg) und Georgias Dalatsia (Schule auf der Aue).
  • Schülerinnen A (1997/1996):
    Melek Güven (Schule auf der Aue).
    Schüler A (1997/1996):
    Max Dölz vor Karim Ammar (beide Schule auf der Aue).

Helfer

Ganz besonderer Dank gilt wieder den Dutzenden von Helfern, die an beiden Tagen unermüdlich im Einsatz waren. Das wird wie in jedem Jahr mit einer zünftigen Helferfeier gewürdigt.

Alle Fotos auf dieser Seite mit freundlicher Genehmigung von Susanne Tramberend und Timo Grub.

Ergebnisse

Alle Ergebnisse hier im Detail. Den Schülerlauf gibt’s dabei einmal als Gesamteinlauf und einmal in Altersklassen eingeteilt.

  • Halbmarathon am Samstag
     
  • Walking und Wandern am Sonntag
  • 10km-Lauf am Sonntag
  • 5km-Lauf am Sonntag
  • 1km-Lauf (gesamt) am Sonntag
  • 1km-Lauf (nach Klassen aufgeteilt) am Sonntag

Weitere Quellen

Auch unter laufreport.de gibt’s wieder einen schönen Bericht über unser Event. Und auch unbedingt lesenswert ist dieser über den Halbmarathon-Zweiten, Rene Strosny.